TSG Dorlar II - TSV Blasbach II  -  3:1 (2:1)

 

Vermeidbare Niederlage im Derby gegen Dorlar 

 

Die ersten Minuten gehörten unserem Team. Der Schuss von Mario Rauber (1.) und der Angriff über Tomasz Hora (3.) brachten jedoch keine zählbaren Resultate zustande. 

8. Spielminute: 1:0 TSG Dorlar II  

Eine passgenaue Flanke von der rechten Seite konnte vom gegnerischen Stürmer in Ruhe verarbeitet werden. Bei seinem Schuss war unser Keeper chancenlos. Die frühe und überraschende Führung für die Gastgeber wurde von krassen Stellungsfehlern in der Defensive ermöglicht. 

Die Gastgeber spielten mit der Führung im Rücken abgeklärter und kamen in der Folge zu weiteren Chancen.

 

15. Minute. Yunus Yasar vertändelte den Ball leichtfertig, sodass Dorlar einen schnellen Konter setzen konnte. Zum Glück war der Abschluss des Stürmers nicht wirklich gefährlich. 

Unsere Mannschaft versuchte zwar immer wieder nach vorne Akzente zu setzen, der letzte Pass oder der Torschuss kamen nicht oder waren nicht präzise genug. Wenn wir hier noch was holen wollten, musste das dringend besser werden. 

34. Spielminute: 2:0 TSG Dorlar II  

Erneut schenkten wir den Ball bei einem eigenen Angriff zu leichtfertig her. Der auf unser Tor eilende Stürmer wurde nicht entscheidend genug gestört. Sein Schuss landete folgerichtig im Netz zum 2:0. Unhaltbar war dieser Schuss nicht. Unser Torwart spekulierte jedoch auf die falsche Ecke. 

35. Spielminute: 2:1 TSV Blasbach II  

Blasbach gab postwendend die Antwort. Yunus Yasar eroberte 25m vor dem Tor klasse das Spielgerät. Sein Querpass vor dem Tor landete bei Mario Rauber. Marios Schuss war zwar etwas schwach auf der Brust, rutschte jedoch dem Keeper durch die Arme zum wichtigen 2:1 Anschlusstreffer. 

Der eigene Treffer verlieh unserem Team Selbstvertrauen. In der Folge erspielten wir uns endlich ein Chancenplus und erhöhten den Druck auf Dorlar. 

Angriffe folgten im Minutentakt (37., 40., 41.). 

Die größte Chance vergab Yunus Yasar in der 45. Minute. Im 16er spielte er sich - nach starker Balleroberung – entscheiden frei. Sein Abschluss war aber nicht zwingend genug. 

Zur Pause stand es 2:1 und damit hatten wir noch alle Möglichkeiten. Nach dem Anschluss zeigten wir uns deutlich verbessert. Marco Maibach behielt oft die Übersicht und gewann eine Vielzahl wichtiger Zweikämpfe. 

Im zweiten Spielabschnitt schafften wir es nicht an die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit anzuknöpfen. 

Giuliano Scotto Di Perrotolo – auch bekannt als „The Italian Stallion“ -bewahrte unsere Elf in der 47. Minute vor dem nächsten Gegentor. Beherzt sprintete er aus dem Tor und grätschte den Ball des heraneilenden Stürmers weg. Manuel Neuer ließ grüßen. 

Fortan war der zweite Spielabschnitt geprägt durch die unsäglichen Wetterkapriolen. Auf Regen folgte brennende Sonne, dann wieder Regen, Sonne, Regen, Sonne usw. 

Richtig gefährlich wurde es selten. Die besten Chancen hatten Mario Rauber hatte in der 65. Minute und Yunus Yasar in der 72. Minute. Das Glück war uns heute nicht wirklich hold. 

79. Spielminute: 3:1 TSG Dorlar II  

Die Entscheidung. Der Stürmer aus Dorlar dribbelte sich durch unseren 16er. Vor unserem Tor behielt er die Nerven und setzte den Schlusspunkt. 

Hätten wir unsere Chancen konsequenter genutzt, wäre an diesem Tag mehr für uns drin gewesen. Somit ging der Sieg für Dorlar in Ordnung. Aus diesem Spiel müssen wir nun die richtigen Lehren ziehen. 

Eingesetzte Spieler:  

Giuliano Scotto Di Perrotolo, Lukas Kundt, Mario Rauber, Thorsten Hoffmann, Markus Müller, Lucas Failing, Marco Maibach, Tomasz Hora, Erik Schäfer, Yunus Yasar, Felix Jung, Roman Kaczmarczyk, Rainer Mirke, Robert Renn, Lukas Ferst