SG Nauborn/Laufdorf II – TSV Blasbach II  4:0  (1:0)

 

Schlagfertige Truppe verliert in der 2. Halbzeit den Faden

 

Das Nachholspiel in Nauborn konnte mit einer schlagfertigen Truppe angetreten werden, da auf Grund der Terminierung keine Spieler für die Erste abgestellt werden mussten. 

Wir fingen mit Gütze als Libero hinter Markus Müller und unserem Kapitän Lukas Kundt an. Davor begannen Roman Kaczmarczyk und Thorsten Hoffmann. Die Flügel wurden von Marco Maibach (rechts) und Lucas Failing (links) besetzt. Thomasz Hora spielte zentral hinter den Sturmroutiniers Ralf Hofmann und Alex Rudi. Im Tor wurde unser italienischer Kater durch Adrian Seidel ersetzt, der in einer Gabor-Kiraly-Gedächtnis-Jogginghose eine starke Partie abliefern sollte.

 

Auf der Bank nahmen Rainer Mirke, Abdulrahman Al-Zouhairy und Bumsi Platz.

Vor vier mitgereisten Schlachtenbummlern (inklusive Fahnen-Bruno und der Schreiberling) kam unser TSV nur schwer ins Spiel. Bereits in der ersten Minute musste Markus Müller in höchster Not vor dem einschussbereiten Stürmer zur Ecke klären. Nur zwei Minuten später das nächste Highlight, als ein Nauborner sich an mögliche brasilianische Wurzeln erinnert hatte und einen Hackentrick an der Seitenlinie versuchte. Obwohl er mehr Luft als Ball traf, sprang am Ende dennoch der zweite Eckball nach gerade mal drei Minuten raus.

 

In der zwölften Minute dann der erste gute Angriff unserer Farben. Roman steckte den Ball schön links raus in den Lauf von Rudi, dessen Hereingabe vom Torwart nur nach vorne abgeklatscht werden konnte, wo Marco Maibach allerdings zu überrascht war. Drei Minuten später musste auch unser Torwart das erste Mal eingreifen, als er einen Kopfball parierte und unser Kapitän anschließend zur Ecke klären musste. Diese führte zu einem Konter des TSV, der sich somit im Anschluss zwei Ecken direkt hintereinander erarbeiten konnte. Damit stand es in Sachen Ecken ebenfalls wieder Unentschieden.

 

In der 19. Minute dann der beste Angriff unserer Jungs. Gütze trieb den Ball nach vorne, kleiner aber feiner Doppelpass mit Rudi und schon war er durch. Seine Hereingabe von rechts auf den am Elfmeterpunkt lauernden Hora wurde im letzten Moment von der gegnerischen Abwehr geklärt. Der TSV war jetzt besser im Spiel und hatte durch einen Kopfball von Ralf nach Flanke von Rudi noch eine Halbchance.

 

In der 29. Minute lag der Ball zum ersten Mal im Netz. Nachdem Adrian einen Schuss noch nach vorne abwehren konnte, war er beim Abstauber machtlos. Zum Glück hat der sichere Schiedsrichter alles richtig gesehen und auf Abseits entschieden.

 

Das war ein Weckruf für die Nauborner. Zwei Minuten später tauchte ein Stürmer frei vor unserem Tor auf, Adrian rettete uns im eins gegen eins jedoch ganz stark das Unentschieden. Wieder nur zwei Minuten später musste sich Gütze in letzter Not und mit vollem Einsatz in einen Schuss werfen. Mit deutlichen Ansagen versuchte er, den Rest der Mannschaft wieder aufzuwecken.

 

So kamen wir auch durch Gütze persönlich zur nächsten Chance. Nachdem Failings Ecke zunächst geklärt werden konnte, durfte er nochmal flanken und der gute Kopfball von Gütze wurde vom Torwart stark abgewehrt. Kurz später erkämpfte sich der heute sehr agile Maibach den Ball, umkurvte zwei Gegenspieler und brachte den Ball gefährlich vor das gegnerische Tor. Leider war die Nauborner Abwehr erneut zur Stelle.

 

In diese leichte Druckphase rein klingelte es dann hinten. In der 41. Minute führte Nauborn einen Freistoß 20 Meter vor unserem Tor kurz aus. Den ersten Schuss lenkte Adrian mit den Fingerspitzen noch an die Unterlatte. Der Stürmer reagierte am schnellsten und konnte mit etwas Glück zum 1:0 abstauben.

 

Mit diesem am Ende unnötigen Rückstand ging es dann in die Pause. 

 

Zur zweiten Halbzeit kam wie verabredet dann der schon zehnmal zurückgetretene Rainer Mirke für Lucas Failing ins Spiel, der sich für Donnerstag schonen sollte.

 

Nach nur einer Minute musste dann auch noch Gütze angeschlagen vom Platz. Der eingewechselte Abdul ging in den Sturm, Thorsten übernahm die Libero-Position und Ralf ging vor die Abwehr, wo er deutlich auffälliger agierte als in der ersten Hälfte im Sturm.

 

Dennoch verlor die Mannschaft den Faden und das gesamte Spiel verlor deutlich an Niveau. Passend dazu wehte auf dem Nachbargrundstück die blaue Fahne mit der Raute eines Nordklubs.

 

In der 55. Minute dann der nächste Rückschlag. Die Nr. 10 der Nauborner konnte unter freundlichem Geleitschutz unserer Abwehr durch den Strafraum spazieren, blieb jedoch im eins gegen eins nur zweiter Sieger gegen Adrian. Da dieser aber wieder alleine gelassen wurde, konnte Nauborn zum 2:0 abstauben.

 

Die nächsten 20 Minuten plätscherte das Spiel so vor sich hin. Höhepunkte waren ein weiteres abgepfiffenes Abseitstor der Gastgeber sowie ein sehenswerter Seitfallzieher, der über unser Tor hinweg rauschte.

 

Nach gut 70 Minuten der dritte Wechsel. Bumsi, der sich dankenswerter Weise auch an einem Dienstagabend zur Verfügung stellte, kam für Roman ins Spiel.

 

In der 75. Minute sorgte eine Ecke für die Entscheidung. Der Ball wurde vor dem Tor nochmal überlegt mit dem Kopf quer gelegt und zum 3:0 über die Linie gedrückt.

 

Kurze Zeit später nochmal ein Lebenszeichen unserer Farben. Bei einer Hereingabe von der rechten Seite kam Bumsi am langen Pfosten einen Schritt zu spät. Sein Jubellauf wäre wohl nicht auszudenken gewesen.

 

Nachdem Gabor Kiraly in der 80. Minute erneut stark gehalten hatte, war er nur eine Minute später machtlos. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld tauchte ein Stürmer erneut frei vor ihm auf, behielt die Nerven und markierte den 4:0 Endstand.

 

In der 89. Minute schlug die große Stunde von Adrian, als er alleine gegen zwei Stürmer zweimal im eins gegen eins überragend parierte.

 

Der Schlusspunkt war unserem Kapitän überlassen, als er nach einem feinen Schnittstellenpass von Ralf im Strafraum auftauchte und nur das Außennetz traf.

 

In der zweiten Halbzeit ging leider die kämpferische Einstellung und der Zusammenhalt bei zu vielen Spielern etwas verloren, was unser Kapitän nach Spielende auch gut anzusprechen wusste. Hoffentlich haben alle gut zugehört und kämpfen ab jetzt wieder zusammen, egal wer auf dem Platz steht. Schließlich können wir froh und auch stolz sein, dass Uwe Spiel für Spiel immer wieder genug Leute zusammen trommeln kann und erst ein Spiel abgesagt werden musste. Es ist klar, dass nicht alle über die gleiche Qualität verfügen. Dennoch sind auch die mit bescheidenen fußballerischen Qualitäten bestückten Spieler (der Schreiberling eingeschlossen) immer wieder bereit, alles für den TSV zu geben. Lieber mit Zusammenhalt und Kampf im Spiel untergehen als erst gar nicht anzutreten.

 

Wir haben letzte Saison zusammen alles gewonnen und jetzt verlieren wir eben zusammen.

 

Zusammenhalt war immer unsere Stärke und sollte es auch bleiben. Wir sind der TSV. 

 

Eingesetzte Spieler: Adrian Seidel, Lukas Kundt, Markus Müller, Marco Maibach, Andreas Gützlaff, Roman Kaczmarczyk, Thorsten Hoffmann, Ralf Hofmann, Lucas Failing, Thomasz Hora, Alexander Rudi, Rainer Mirke, Abdulrahman Al-Zouhairy, Lukas Ferst (Bumsi)