SV Volpertshausen II – TSV Blasbach II  9:0  (7:0)

 

An Peinlichkeit kaum noch zu überbieten

 

Zuerst leistete der Schiedsrichteransetzer den Offenbarungseid des Verbandes, indem er am Vorabend um 19.30 Uhr per Postfach mitteilte, dass er keinen Schiedsrichter für dieses Spiel finden konnte.

 

So einigte man sich notgedrungen auf einen Schiedsrichter der von der Heimmanschaft gestellt wurde, hier enthalten wir uns jeglichen Kommentars.

 

Uwe Hörbel hatte alle Register gezogen, um eine Mannschaft zusammen zu bekommen, Chris Cromm tauchte aus jahrelanger Versenkung auf, Linienrichter Bruno Heinrich wurde reaktiviert, leider konnte aus dem Fundus der alten Herren nicht wirklich geschöpft werden.

 

Doch eine Entschuldigung für dieses erbärmliche Spiel, bei dem man letztendlich froh war, nicht zweistellig untergegangen zu sein, war das nicht.

 

Zu teilnahmslos wurde in die Zweikämpfe gegangen, zu krass waren die fußballerischen und körperlichen Defizite, um nur annähernd Paroli bieten zu können.

 

Wenn man bedenkt, dass lediglich 4 Spieler regelmäßig am Trainingsbetrieb teilnahmen, gab das kein gutes Bild ab.

 

Und so kam es wie es kommen musste, vom Torwart bis zum Linksaußen blieb keiner fehlerfrei und bis zur Pause stand es schonernüchternd 7:0 für die Gastgeber.

 

Nach der Pause hieß es vor allem Schadensbegrenzung, was weniger am kämpferischen Einsatz des TSV lag, als vielmehr an der Unfähigkeit der Gastgeber, einfachste Gelegenheiten zu verwerten.

 

Sogar ein Elfmeter, der freilich lächerlich war, wurde neben das Tor geschossen.

 

So konnte man am Ende froh sein, dass es nur noch zwei Gegentore gab, so dass es am Ende mit 9:0 nicht auch noch zweistellig wurde.

 

Jetzt sollten sich die Jungs der II.Mannschaft, die immer von Kameradschaft und Gemeinsamkeit und Spaß am Fußball redeten, Gedanken darüber machen, was die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Betreiben von Mannschaftssport ist, Trainingsbeteiligung und Zeit und Lust, Sonntags gemeinsam Spiele zu bestreiten.

 

Eingesetzt wurden: Giuliano Scotto di Perottolo, Robert Renn, Dominic Wall, Marco Maibach, Rainer Mirke, Markus Müller, Tomasz Hora, Ralf Hofmann, Abdul Al-Zouhairy, Steffen Schäfer, Pascal Braas, Dominic Demandt, Bruno Heinrich, Chris Cromm