TSV Blasbach II - FC Bechlingen II 8:1 (3:1)

Bechlingen schlägt sich mit zehn Mann sehr tapfer
Im letzten Spiel des Jahres kam der FC Bechlingen nach Blasbach. Obwohl die Gäste keine komplette Mannschaft aufstellen konnten, traten sie dennoch an und agierten dabei sehr diszipliniert und fair. Dafür vorweg schon mal Hut ab.
Dennoch wollte man hier heute keine Geschenke verteilen, sondern die neun Feldspieler des Tabellenletzten von Anfang an unter Druck setzen und ein möglichst hohes Ergebnis einfahren.
Nach fünf Minuten legte Ralf Hofmann für Sascha Thönnessen ab, dessen Schuss aus 18 Metern vom Torhüter zur Ecke gelenkt wurde. Gute fünf Minuten später brachte der heute öfter offensiv agierende Lukas Kundt (scheiterte später sogar noch mit einem KOPFBALL! am Torhüter) eine gute Flanke auf Sener, der die Direktabnahme allerdings knapp drüber setzte. Kurz darauf scheiterte Akin frei am Torhüter.
 
In der 14. Minute machte Akin dann allerdings den schwereren Treffer, als er von links nach innen zog und aus 18 Metern links oben ins Eck traf zum verdienten 1:0.
In der 18. Minute war es dann Jan Niklas Heinz, der über links in den Strafraum kam und aus relativ spitzem Winkel zum 2:0 ins Tor schob.
 
Die erste Chance hatte Bechlingen in der 21. Minute. Einen Freistoß konnte Sven Hof im Tor zunächst nur nach vorne prallen lassen, klärte aber dann direkt selbst den Ball.
 
Fast im Gegenzug bekam Bechlingen den Ball nicht hinten raus und Marco Maibach schloss kurz vorm Strafraum direkt ab und traf ebenfalls links oben ins Tor zum 3:0.
 
Ab jetzt wurden bis zur Halbzeit allerdings alle Chancen vergeben, der Gästetorhüter hatte dabei natürlich auch nicht seinen schlechtesten Tag.
Ralf spielte Akin gut frei, der scheiterte. Sener spielte quer auf Rudi, der völlig frei viel zu viel Zeit zum überlegen hatte, bis der Torhüter ihm den Ball vom Fuß holte. Heinz scheiterte nach einer Ecke an der Fußabwehr des Keepers und nach einem Doppelpass mit Akin scheiterte Heinz erneut.
 
Da jetzt anscheinend jeder mal die Chance auf ein Tor bekommen wollte, stand Blasbach mit acht Mann vor der Mittellinie und Bechlingen kam mit einem guten Pass durch und lief auf unser Tor zu und kam so zum 3:1 Anschlusstreffer kurz vor der Pause.
 
Zu Beginn der zweiten Hälfte spielten Akin und Heinz sich über links nach vorne, nach Querpass scheiterte zunächst Sener am Keeper und dann noch Ralf mit dem Nachschuss.
In der 51. Minute war der Torhüter dann endlich mal wieder machtlos, als Sener eine Flanke von Heinz zum 4:1 ins rechte Eck köpfte.
Das 5:1 fiel dann in der 57. Minute, nachdem Marco den Ball raus auf Rudi spielte, dessen Hereingabe schloss Akin ab, Sener stand aber auch noch irgendwie in der Schusslinie und lenkte den Ball letztendlich ins Tor. Schwer zu sagen, wem dieses Tor gehört.
Das halbe Dutzend durfte Akin voll machen, als er sich über links gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen konnte und den Ball flach ins Tor schob. 6:1 in der 62. Minute.
 
Ab jetzt durfte sich der Schreiber für seinen ersten Einsatz dieses Jahr bereit machen, so dass das 7:1 in der 65. Minute durch ein Eigentor und das 8:1 nur eine Minute später durch Sener nicht näher beschrieben werden können.
 
Coach Uwe Hörbel brachte nun seinen Juwel ins Spiel und Demant spielte überraschend ordentlich (zumindest für diejenigen überraschend, die seine Qualitäten nicht regelmäßig bei den alten Herren begutachten können). Seinen überragenden Schnittstellenpass aus dem Fußgelenk heraus (schön, wenn man den Bericht dazu selbst schreiben darf) nach Doppelpass mit Thönnessen konnte Rudi erlaufen und vor dem Tor quer spielen, jedoch hatte der Torhüter erneut etwas gegen ein weiteres Gegentor. Kurz darauf kam Demant gegen den Torhüter einen halben Schritt zu spät und es kam nur noch zu einem leichten Pressschlag. Der Ball flog allerdings in die falsche Richtung. Diese Aktion hätte TSV Kapitän Kundt fast seine Karriere gekostet, da er seinen Spielerpass abgeben wollte bei einem Tor von Demant. Also nochmal Glück für alle, dass es nicht so kam.
 
Von Bechlingen kam offensiv gar nichts mehr, Blasbach nutzte seine noch vorhandenen Chancen nicht oder spielte die Angriffe nicht konsequent zu Ende.
 
Bechlingen schob das ganze Spiel über sehr diszipliniert mit der ganzen Abwehrreihe nach vorne und stellte die Offensive des TSV immer wieder erfolgreich ins Abseits. Hätte man hier und da etwas cleverer gespielt und die vorhandenen Chancen besser genutzt, wäre ein zweistelliges Ergebnis locker drin gewesen. Bei einem 8:1 ist das aber auch jammern auf hohem Niveau und nur ein kleiner Hinweis, was gegen stärkere Gegner besser werden muss.
Hier auch nochmal das Kompliment an die Gäste für ihre Leistung in 90 Minuten Unterzahl.
 
Außerdem ein riesen Kompliment an die Reserve des TSV für das überwintern auf einem überragenden 5. Platz in der Tabelle und ein dickes DANKE SCHÖN an alle, die sich Woche für Woche zur Verfügung stellen wenn Uwe ruft und alles für den Verein geben.
 
eingesetzte Spieler: Sven Hof, Markus Müller, Lukas Kundt, Sascha Thönnessen, Thorsten Hoffmann, Marco Maibach, Akin Aydin Öztürk, Ralf Hofmann, Kara Sener, Alexander Rudi, Jan Niklas Heinz, Robert Renn, Giuliano Scotto Di Perrotolo, Dominic Demant