FC Bechlingen II gg.TSV Blasbach II 2:3

Vorne fehlt die letzte Konsequenz für einen höheren Sieg

Der TSV ging als Favorit in die Partie und zeigte auf dem holprigen Platz zu Beginn auch eine ansprechende Leistung, ohne sich zu belohnen.

Nach zwei, drei eher harmlosen Versuchen in der ersten Viertelstunde war es in der 16. Minute dann schon sehr knapp. Nach Flanke von Jannik Beppler legte Alex Rudi den Ball per Kopf zurück auf Jonas Lehmann, der den Ball volley knapp neben das Tor setzte. Kurz darauf konnte Joni selbst eine Flanke aus dem Halbfeld schlagen und Felix Jung kam völlig freistehend zum Kopfball, zielte aber zu hoch.

 

Im Gegenzug kam Bechlingen per Weitschuss durch Alex Spieß zur ersten kleinen Chance, der Ball ging aber vorbei. Fünf Minuten später wollte Ralf Hofmann einen weiten Ball der Bechlinger zurück zu Torhüter Giuliano köpfen. Der Ball kam allerdings nicht an und der Stürmer ging dazwischen, vergab die Chance aber leichtfertig und Ralf konnte seinen Fehler per Fuß wieder ausbügeln.

 

Danach folgten wieder ausreichende Chancen vom TSV, um endlich in Führung zu gehen.

Jonas Schoss am langen Eck vorbei, Ralf, inzwischen im Sturm aufgestellt, köpft vorbei.

 

Die dickste Chance hatte dann allerdings Alex Rudi in der 37. Minute, als er nach feinem Pass von Joni frei vor Torhüter Cappo zu lasch abschloss und der Senior im Tor per Fuß klären konnte. Das hätte die Führung sein müssen.

 

Und wer vorne die Chancen nicht nutzt…

Langer Ball von Bechlingen, simple Kopfballverlängerung an der Mittellinie und der Stürmer war auf und davon und verwandelte zur 1:0 Führung in der 39. Minute.

 

Kurz vor der Halbzeit kam Ralf Hofmann vor Cappo an den Ball, konnte den Keeper überwinden, allerdings konnte ein Abwehrspieler vor der Linie klären.

 

Mit diesem Rückstand ging es in die Pause. Hinten nur zwei klare Chancen zugelassen, vorne die Chancen vergeben und schon rennt man hinterher. Das musste in der zweiten Hälfte besser werden.

 

Neun Minuten nach Wiederanpfiff bewies Thorsten Hoffmann Übersicht und spielte einen öffnenden Pass auf die linke Seite auf Tijan, der eine starke Leistung zeigte. Dieser spielte einen doppelten Doppelpass mit Jonas, der zunächst an Cappo scheiterte. Der Ball kam zu Alex Rudi, der vom 16er aus wuchtig abstaubte zum 1:1 in der 54. Minute.

 

Zwei Minuten später spielte Giuliano, inzwischen als Feldspieler aktiv (Sven Hof ist in der Halbzeit ins Tor gekommen), den Ball auf Ralf Hofmann, der frei durch war und den Ball cool wie ein alter Hund über den Torhüter ins Tor lupfte. 1:2 – Spiel gedreht.

 

Wieder nur zwei Minuten später eroberte Tijan nach einem starken Sprint den Ball am gegnerischen 16er, flankte auf Joni und der köpfte freistehend vorbei.

 

Bechlingen machte nun hinten auf und war öfter mit sich selbst beschäftigt. Allerdings konnte die Mannschaft aus Blasbach diese Räume und die Unruhe nicht ausnutzen. Zu leichtfertig wurden die Möglichkeiten liegen gelassen bzw nicht konsequent zu Ende gespielt.

 

Erst in der 72. Minute konnte man wieder jubeln. Einen langen Ball leitete Ralf Hofmann am Mittelkreis perfekt mit dem Kopf weiter in den Lauf von Andi Reh, der vor dem Tor cool blieb und zum 1:3 verwandelte.

 

Fünf Minuten später lief Bechlingen mit vier Leuten alleine auf Sven Hof zu und machten daraus das 2:3. Allerdings waren die Jungs meterweit im Abseits, was selbst Teile der Bechlinger selbst so gesehen haben. Der Schiedsrichter hat nicht gepfiffen, also zählte der Treffer.

 

Einmal musste Sven Hof noch retten, nach vorne wurden die Konter weiterhin nicht konsequent genug ausgespielt und am Ende hatte man noch Glück, dass der eher unglücklich agierende Schiedsrichter seiner Linie treu blieb und einen möglichen Elfmeter für die Heimmannschaft nicht gegeben hat.

 

So fährt man am Ende einen verdienten, auf Grund des nicht gegebenen Elfmeters am Ende jedoch glücklichen und wichtigen Sieg ein und steht vorübergehend auf Platz eins in der Tabelle.

Man hat wieder gesehen, dass die jungen Wilden eine Verstärkung sind und Tijan auf links und Jannik Beppler auf rechts ordentlich Dampf machen können. Die Chancenverwertung bleibt aber weiterhin verbesserungswürdig.

 

 

Eingesetze Spieler: Giuliano Scotto Di Perrotolo, Suljo Kovacevic, Lukas Kundt, Jannik Beppler, Thorsten Hoffmann, Marco Maibach, Felix Jung, Ralf Hofmann, Tijan Özgül, Jonas Lehmann, Alexander Rudi, Andreas Reh, Sascha Thönnessen, Sven Hof