Reiskirchen/Niederwetz II gg. TSV Blasbach II 2:0 (0:0)

Knappe Niederlage mit dem letzten Aufgebot

 

Da die Personalsituation für das Nachholspiel in Reiskirchen nicht besonders rosig aussah und selbst der Schreiber dieser Zeilen einen 70-minütigen Überlebenskampf auf dem Platz führen musste, fällt der Bericht diesmal knapper aus als gewohnt.

 

Dass ich, Dominic Demant, zum ersten Mal für den TSV von Anfang an auflaufen musste, sagt wohl alles über die Not am Mann aus. Dazu kam eine starke Bank bestehend aus Chris Cromm und Lukas Ferst, der den ebenfalls fehlenden Trainer ersetzte. Im Tor musste David Böhm aushelfen, in der Abwehr startete Teilzeitrentner Markus Müller.

 

Unser Ziel war, möglichst tief zu stehen und den Gegner ab der Mittellinie zu attackieren. Dass der Gegner ebenfalls diese Vorgabe und Respekt vor uns hatte, sollte sich leider erst am Abend bei ein paar Bierchen auf der Faschingssitzung in Niederwetz herausstellen. Dort zeigten die Fußballer übrigens auch, dass sie tanzen und sich im wahrsten Sinne des Wortes zum Affen machen können, das war nämlich ihr Motto. Großes Kino von netten Jungs.

 

Auf Seiten der Gastgeber gab es die dickste Chance der ersten Hälfte nach einer Ecke, als der Ball zweimal an die Unterkante der Latte, aber jeweils wieder vor die Linie prallte.

Auf der anderen Seite scheiterten Felix Jung und Kara Sener jeweils am Tower im Tor der Gastgeber.

Ansonsten gab es wenige Highlights, da beiden Mannschaften nicht besonders viel einfiel im Spiel nach vorne.

 

In der zweiten Hälfte sorgte Kubrom Brhane mit einem Doppelpack für den Sieg der Gastgeber.

Für den TSV waren es erneut Felix Jung und Kara Sener mit den dicksten Möglichkeiten.

Lukas Ferst machte es Günter Netzer nach und wechselte sich selbst ein und hatte kurz vor dem Ende noch die große Chance auf den Anschlusstreffer. Nach feinem Zuspiel von Thorsten Hoffmann schoss er den Ball volley knapp am oberen Eck vorbei.

 

Kurz danach pfiff Schiedsrichter und Kommentator Schindel die Partie ab.

Auch wenn einige Spieler enttäuscht waren, muss man trotzdem festhalten, dass wir uns unter diesen Umständen gut geschlagen haben. Diese Mannschaft hat so noch nie zusammen gespielt und wird es wohl auch nicht mehr tun. Und natürlich merkte man mit zunehmender Spieldauer auch immer mehr, dass bis auf den Kapitän noch niemand an einer Trainingseinheit in der Wintervorbereitung teilgenommen hat.

 

 

eingesetzte Spieler: David Böhm, Markus Müller, Lukas Kundt, Sascha Thönnessen, Thorsten Hoffmann, Suljo Kovacevic, Robert Renn, Dominic Demant, Kara Sener, Felix Jung, Jan Niklas Heinz, Chris Cromm, Lukas Ferst