TSV Blasbach II - Spartak Wetzlar II 1:1 (0:0)

Sven Hof und Jan Speiser retten glücklichen Punkt für Blasbach

 

Ohne Jan Niklas Heinz und Yannik Rauber, dafür aber mit Daniel Ludwig, musste man heute gegen einen spielstarken und körperlich klar überlegen Gegner antreten.

 

Die Gäste kamen bereits nach zwei Minuten zum ersten Abschluss, der allerdings genau in die Arme von Sven Hof flog.

Sechs Minuten später musste David Böhm nach einer Ecke auf der Linie klären.

 

In der zehnten Minute wurde ein Angreifer der Gäste in den Strafraum geschickt, Sven zögerte einen kleinen, aber entscheidenden Moment und kam zu spät, so dass er den Angreifer am Fuß erwischte und der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Dieser wurde aber zum Glück für Blasbach schwach ausgeführt und trudelte rechts am Tor vorbei.

 

Die nächsten 20 Minuten passierte dann nichts, die Gäste dominierten aber das Spiel.

Es dauerte bis zur 32. Minute, bis Blasbach die ersten kleinen Chancen hatte. Die Distanzschüsse von Böhm und Daniel Ludwig waren aber keine Gefahr für den Gästekeeper.

Ein Freistoß von Alex Rudi verfehlte das Tor knapp.

 

Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es dann für beide Teams jeweils nochmal eine Chance, in Führung zu gehen. Zunächst schoss Rudi erneut am Tor vorbei. Hier wäre ein Querpass auf den am Elfmeterpunkt freistehenden David Böhm vielleicht die bessere Wahl gewesen.

Im Gegenzug kam Spartak zu einem Abschluss aus spitzem Winkel, den Sven wieder parieren konnte.

 

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag der Gäste, als ein Abschluss aus kurzer Distanz an den Pfosten knallte.

Eine viertel Stunde später musste dann Sven wieder per Fuß eingreifen und den Einschlag verhindern.

 

In der 65. Minute zog Daniel Ludwig einen Freistoß von der rechten Seite mit links in Richtung langes Eck und der Ball landete am Lattenkreuz.

Kurz darauf kam der kurz zuvor eingewechselte Demant nicht mehr an eine gut geschlagene Flanke von Böhm dran.

 

In der 69. Minute dann eine riesen Tat von Sven Hof, der einen Schuss aus kurzer Distanz mit dem Gesicht abwehrte.

 

In der 77. Minute war es dann soweit. Nach einer regelrechten Eckballorgie der Gäste war der Ball dann irgendwann im Tor. Kabinsan Krishnabayan schaltete am schnellsten und verwertete einen Abpraller gekonnt zum 0:1.

 

Kurz darauf musste wieder Sven Hof eingreifen und die Vorentscheidung verhindern.

So lebte der TSV weiter und kam in der 90. Minute doch noch zum schmeichelhaften Ausgleich. Daniel Ludwig zog erneut einen Freistoß auf das lange Eck, dort kam Jan Speiser zum Kopfball und nickte zum umjubelten 1:1 ein. Der Endstand.

 

Für unseren TSV sicherlich ein glücklicher Punktgewinn, da spielerisch nicht viel lief. Symptomatisch fiel das Tor nach einem Standard. Kämpferisch war die Leistung aber gut. Jeder hat sich gegen die körperlich überlegenen Gäste reingehauen, nie aufgegeben und bis zum Schluss alles gegeben. Natürlich auch bedingt dadurch, dass die Gäste ihre Chancen nicht nutzen und Sven Hof uns bis zum Schluss im Spiel gehalten hat.

 

 

 

eingesetzte Spieler: Sven Hof, Giuliano Scotto Di Perrotolo, Lukas Kundt, Jannik Beppler, Thorsten Hoffmann, Sascha Thönnessen, Marco Maibach, Daniel Ludwig, Jan Speiser, david Böhm, Alexander Rudi, Jan Kundt, Niklas Picke, Dominic Demant