TSG Dorlar II - TSV Blasbach II  2:0 (0:0)

Ein Satz mit X

 

Beim heutigen Spiel in Dorlar musste wieder umgestellt werden, da mit Jan Speiser, Jan Niklas Heinz und Alex Rudi erneut drei Stammspieler fehlten. Dafür waren Thorsten Hoffmann, David Böhm und Patrick Debus wieder mit an Bord. Außerdem gab Jan Stamm sein Comeback als Feldspieler, nachdem er die letzten Jahre als Stammtorhüter der ersten Mannschaft im Einsatz war.

 

Nach fünf Minuten war es auch Jan, der die erste kleine Chance hatte, doch sein Abschluss landete genau in den Armen des Keepers.

 

Zehn Minuten später trafen die Gastgeber zunächst noch die Latte, in der 17. Minute dann aber doch noch das Tor.

Nach einer Flanke von der rechten Seite kam Sebastian Sweekhorst unbedrängt zum Kopfball und verwandelte sicher zum 1:0.

 

In der 25. Minute war es erneut Jan Stamm, der die Chance auf ein Tor hatte. Sein Abschluss aus der Drehung ging allerdings knapp neben das Gehäuse.

 

Zehn Minuten vor der Pause musste Torhüter Sven Hof eingreifen und einen Abschluss aus spitzem Winkel abwehren.

 

Kurios wurde es kurz vor Ende der ersten Hälfte.

Nach einem Foul von Thorsten Hoffmann an der Strafraumgrenze kam der Stürmer im Fallen noch zum Abschluss und der Ball fand auch den Weg ins Tor. Allerdings hatte der Schiedsrichter während des Abschlusses schon abgepfiffen, bevor der Ball über die Linie ging.

Das Tor zählte also nicht und es gab Freistoß. Diesen konnte Sven Hof dann inklusive Nachschuss abwehren.

 

Die ersten fünf Minuten Nach der Pause waren dann auch schon die besten und druckvollsten Minuten des TSV im ganzen Spiel.

Zunächst konnte Yannick Rauber einen zu kurz gespielten Rückpass erlaufen, sein Abschluss verfehlte dann allerdings den Winkel.

Eine Minute später war es erneut Yannick, der mit einem Distanzschuss den Torhüter prüfte.

 

Das war es dann aber auch schon wieder. In der 69. Minute musste Sven Hof noch mal eingreifen und eine verunglückte Flanke der Gastgeber über die Latte lenken.

 

In der 82. Minute dann die Entscheidung. Nachdem der Ball zweimal unzureichend geklärt wurde, schloss Sebastian Sweekhorst erneut unhaltbar ab und traf rechts oben zum 2:0.

 

Kurz darauf musste Giuliano Scotto die Perrotolo nach wiederholtem Foulspiel noch mit Gelb-Rot den Platz vorzeitig verlassen.

 

Insgesamt eine schwache Leistung mit zu vielen einfachen Fehlern und Ballverlusten. Nach vorne ging kaum was und wenn, dann fehlte die Unterstützung. Das Loch zwischen Abwehr und Angriff war einfach zu groß. Ansonsten hängen wir mal den Mantel des Schweigens über die heutige Leistung. Da muss einfach wieder mehr kommen.

 

 

eingesetzte Spieler: Sven Hof, Giuliano Scotto Di Perrotolo, Lukas Kundt, Jannik Beppler, Yannick Rauber, Daniel Ludwig, Marco Maibach, Thorsten Hoffmann, Jan-Henrik Stamm, David Böhm, Patrick Debus, Ralf Hofmann, Sascha Thönnessen