22.08.2023

Kreispokal: TSV Blasbach I – SG Eintracht 05 Wetzlar I 2:3 (0:1)

Aus in der ersten Runde

Nach vielen Jahren trat der TSV mal wieder im Licher Kreispokal an und hatte die Eintracht aus Wetzlar zu Gast. Beide Mannschaften tasteten sich langsam ab und verzeichneten jeweils einen harmlosen Abschluss in den Anfangsminuten.

Nach knapp zehn Minuten gab es dann die dicke Chance für den TSV, in Führung zu gehen. Daniel Roskosz vergab nach Doppelpass mit Oschwald wie schon zwei Tage zuvor in Oberbiel freistehend vor dem Tor. In der 21. Minute gingen die Gäste nach einem Abwehrfehler in Führung. Emirhan Sezer nutzte ein Luftloch der Blasbacher Abwehr und erzielte das 0:1 für die Eintracht.

Keine zehn Minuten später bekam Blasbach zwei gute Chancen auf den Ausgleich. Oschwald tanzte seine Gegenspieler aus und brachte den Ball zu Niklas Heinz. Der behielt die Übersicht und spielte den Ball weiter zu Basti Schäfer, der mit links über den Kasten schoss.

Kurz danach war es wieder Heinz, der mit seinem Steckpass auf Basti Schäfer die Chance einleitete, doch der Abschluss mit rechts war zu harmlos und kein Problem für den Torhüter. Basti Schäfer hatte in der 37. Minute seinen nächsten Abschluss, scheiterte diesmal aus der Distanz am gut reagierenden Keeper.

Nach der anschließenden Ecke kam Lucas Habicht am langen Pfosten zum Kopfball, doch seine Bogenlampe wurde noch auf der Linie geklärt. Fast mit dem Pausenpfiff setzten die Gäste noch einen Konter, doch Daniel Wagenbach konnte den zweiten Gegentreffer mit einer starken Parade verhindern.

Die zweite Halbzeit begann mit Freistößen. Zunächst schoss Wetzlar knapp vorbei, dann scheiterte Roskosz für den TSV am Torhüter der Eintracht. Der dritte Freistoß führte schließlich zum Tor. Einen eher harmlosen Ball konnte Wagenbach nicht festhalten, so dass Ahmad Abdulal zur Stelle war und in der 53. Minute zum 0:2 abstaubte.

Innerhalb der nächsten zehn Minuten kam Blasbach zu drei guten Chancen, um noch den Anschlusstreffer zu erzielen. Basti Schäfer bediente Nick Figgemeier mit einem starken Pass in den Lauf, doch dessen Abschluss rauschte knapp am langen Eck vorbei.

Normalerweise macht er den blind. Danach scheiterte Oschwald noch am Torhüter und erneut Figgemeier setzte den Ball wieder nur hauchzart neben das Tor. Stattdessen konterten die Gäste in der 67. Minute und nach einem Querpass musste Emirhan Sezer nur noch zum 0:3 einschieben.

Blasbach kämpfte zwar körperlich weiter und ging aggressiv in die Zweikämpfe, trotzdem konnte man die hängenden Köpfe deutlich erkennen. Das änderte sich erst in der 73. Minute, nachdem Basti Schäfer nach starker Vorlage von David Böhm das 1:3 erzielte.

Doch statt das Erfolgserlebnis in positive Energie umzuwandeln und ruhigen, klaren Fußball zu spielen, wurden die Aktionen zunehmend hektischer und kopflos. Viele kleine Nicklichkeiten führten zu vielen Unterbrechungen, die natürlich nur der führenden Eintracht zugutekamen.

So dauerte es mit dem nächsten Treffer bis zur Nachspielzeit. Nick Figgemeier führte einen Freistoß schnell aus und überraschte so den Torhüter der Gäste. Doch das 2:3 kam zu spät und so war bereits nach der ersten Runde im Pokal Schluss.


Eingesetzte Spieler: Daniel Wagenbach, Nico Hofmann, Tobias Brück, Lucas Habicht, Marc Oschwald, Maximilian Rauber, Niklas Schäfer, Niklas Heinz, Daniel Roskosz, Sebastian Schäfer, David Böhm, Nick Figgemeier, Medin Ponjavusic, Tobias Best

Bericht:  Dominic Demant 



20.08.2023

SG Oberbiel I - TSV Blasbach I 5:1 (1:1)

Nach einer Stunde war wieder alles vorbei

Nach der torreichen Niederlage im ersten Spiel gegen Heuchelheim ging es diesmal zum KOL-Absteiger nach Oberbiel, die gerne direkt wieder aufsteigen würden. Wie schon die Zweite Mannschaft war auch unsere Erste ersatzgeschwächt angetreten.

Die ersten beiden Möglichkeiten hatten die Gastgeber, verfehlten jedoch jeweils das Tor.

Nach einer knappen halben Stunde gab es etwas überraschend die große Möglichkeit zur Führung für den TSV, doch Daniel Roskosz schoss freistehend neben das Tor.

Der musste drin sein. In der 37. Minute machte er es nach einem Konter aber besser. Medin Ponjavusic scheiterte zunächst ebenfalls freistehend am Torhüter, doch Roskosz staubte zum 0:1 ab.

Fünf Minuten später musste Daniel Wagenbach im Tor sein Können beweisen und einen Schuss der Gastgeber abwehren. Kurz darauf war er erneut zur Stelle und wehrte einen Kopfball per Fuß ab.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte kamen die Gastgeber nochmal vor das Tor und scheiterten erneut an Wagenbach, ehe Finn Saalmann im Zweikampf mit Nico Hofmann leicht zu Boden ging und der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Elbasan Buja verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich.

Zehn Minuten nach der Pause war es erneut Wagenbach, der den Rückstand mit einer Glanzparade verhinderte.

Nach einer Stunde setzte sich Buja im Strafraum zu leicht gegen drei Gegenspieler durch und schob zur 2:1 Führung ein. Nur eine Minute später wurde der TSV von den Gastgebern ausgekontert und Thomas Hiller musste nach einem Querpass nur noch zum 3:1 einschieben.

Mit diesem Doppelschlag war die Messe gelesen. Nach einer Flanke von rechts und einem Missverständnis in der Verteidigung erzielte Florian Wolff das 4:1. Wieder nur zwei Minuten später marschierte Finn Saalmann über links durch und schob zum 5:1 ein.

Zwei Doppelschläge, jeweils innerhalb zwei Minuten, lassen das Ergebnis dann schnell deutlich aussehen.

Insgesamt geht der Sieg aber auch in dieser Höhe in Ordnung, da Daniel Wagenbach auch danach nochmal eingreifen und stark parieren musste.

Nach sieben Gegentoren im ersten Spiel folgten heute direkt fünf weitere Gegentreffer. Diese Gegentorflut muss dringend abgestellt werden, da man selbst nicht oft so viele Tore schießen kann. Wie schon gegen Heuchelheim ging auch in Oberbiel in der zweiten Hälfte die Luft aus.


Eingesetzte Spieler: Daniel Wagenbach, Nico Hofmann, Luca Rauber, Tobias Brück, Lucas Habicht, Marc Oschwald, Medin Ponjavusic, Maximilian Rauber, Daniel Roskosz, Tobias Best, David Böhm, Niklas Tiegs

Bericht:  Dominic Demant 



13.08.2023

TSV Blasbach II – SF Katzenfurt II 7:0 (2:0)

Spiel bietet ein Ereignis ähnlich einer totalen Sonnenfinsternis

Zum ersten Saisonspiel waren die Sportfreunde aus Katzenfurt zu Gast. Beide Mannschaften hatten keine üppige Ersatzbank zu bieten und mussten auf Sauerstoff und Gesundheit hoffen.

Blasbach versuchte früh zu stören und kam so auch zur ersten Torchance. Nico Hofmann eroberte am gegnerischen Strafraum den Ball und wollte uneigennützig vor dem Torhüter zu Demant querlegen, doch ein Abwehrspieler blockte noch rechtzeitig den Passversuch.

In der neunten Minute brachte Jan Speiser einen Eckball scharf vor das Tor. Demant verpasste um Haaresbreite die Kopfballverlängerung, doch auch so kam der Ball zu Emre Geyik, der am zweiten Pfosten lauerte und das 1:0 erzielte.

Acht Minuten später wurde Medin Ponjavusic 20 Meter vor dem Tor gefoult. Jan Speiser trat an und verwandelte wuchtig wie gewohnt zum 2:0. An den ersten beiden Toren merkte man direkt, welche Stärke der Mannschaft letzte Saison ab März und dem Ausfall von Jan Speiser gefehlt hat.

Blasbach kontrollierte das Spiel, hatte ordentliche Ansätze und wurde nach Ecken immer wieder gefährlich. Alex Rudi vergab noch zwei Chancen aus dem Spiel heraus und so ging es in die Pause.

Kapitän Jannik Beppler musste leider verletzt draußen bleiben und konnte auch im weiteren Verlauf nicht mehr weiterspielen Zehn Minuten nach Wiederbeginn machte es Alex Rudi besser und köpfte nach einer Ecke von Jan Speiser zum 3:0 ein.

Zwei Minuten später führte Emre, der alte Fuchs, einen Freistoß schnell aus, spielte mit der sich gerade formierenden Mauer Doppelpass, drang in den Strafraum ein und erzielte das 4:0 für den TSV.

Wieder nur fünf Minuten später bereits das 5:0. Jannik Oelke wurde geschickt und zunächst geblockt. Er blieb aber dran, kam noch an den Ball und schob ihn ins leere Tor. In der 70. Minute dann das Großereignis.

Nach einer Flanke von Yannik Kopp erzielte Dominic Demant mit der Schulter gegen die Laufrichtung des Torhüters das 6:0. Diese Kombination aus Vorlagengeber und Torschütze hat wohl den Seltenheitswert einer totalen Sonnenfinsternis. Leider verletzte sich bei diesem Treffer der Torhüter der Gäste so schwer, dass er mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste.

Der TSV Blasbach wünscht ihm alles Gute! Nach starker Vorarbeit von Nico Hofmann verpasste Demant seinen zweiten Treffer, als er am Ball vorbei trat.

Auch Alex Rudi hatte noch Möglichkeiten für einen Doppelpack, vergab jedoch auch alle. Den Schlusspunkt setzten trotzdem die Lockenköpfe.

Nach einem starken Diagonalball von Innenverteidiger David Böhm legte Alex Rudi den Ball per Kopf quer und Demant beförderte den Ball per Direktabnahme durch die Beine des „Ersatztorhüters“ zum 7:0 ins Tor.

Am Ende steht ein hochverdienter Sieg gegen einen klar unterlegenen, aber auch geschwächten Gegner, der trotz der Klarheit über 90 Minuten sehr fair spielte. Bis auf einen Torschuss, den Sven Hof per Fußabwehr parierte, ging bei den Gästen nichts nach vorne und hinten waren die Lücken teilweise schon recht groß.

Auch auf den Außenbahnen war recht viel Platz, so dass sich die Blasbacher Außenverteidiger Pascal Banduch und Yannick Kopp immer wieder mit in die Offensive einschalten konnten, während die Innenverteidiger Daniel Ludwig und David Böhm hinten alles konsequent klären konnten, was über die Mittellinie kam.


Eingesetzte Spieler: Sven Hof, Pascal Banduch, Yannick Kopp, Jannik Beppler, David Böhm, Daniel Ludwig, Nico Hofmann, Jan Speiser, Emre Geyik, Medin Ponjavusic, Dominic Demant, Alex Rudi, Jannik Ölke

Bericht:  Dominic Demant 



20.08.2023

SG Oberbiel II - TSV Blasbach II 8:0 (2:0)

Der Untergang in Hälfte Zwei

Nach dem geglückten Auftaktsieg ging es bei ekelhaft schwülem Wetter stark ersatzgeschwächt nach Oberbiel.

Die Gastgeber kamen gut in die Partie und waren nach kurzer Zeit bereits allein vor dem Tor und vergaben die erste Chance. Es folgten zwei weitere hundertprozentige Chancen, die ebenfalls vergeben wurden, ehe Wladimir Schat nach 14 Minuten den Bann brach und das 1:0 erzielte.

Blasbach beschränkte sich offensiv hauptsächlich auf Distanzschüsse, die aber allesamt kein Problem für den Torhüter darstellten.

Die beste Möglichkeit gab es nach einer Ecke von Yannick Rauber, als der Ball knapp zwischen dem zweiten Pfosten und dem einspringenden Tijan Özgül durchflog. Seine beste Parade musste der Torhüter der Gastgeber bei einem Schuss von Yannik Kopp zeigen, als er den Ball gut abwehren konnte.

Nach einer eigenen Ecke wurde der TSV in der 36. Minute ausgekontert und Schat erzielte seinen zweiten Treffer zum 2:0 für Oberbiel.

Zur zweiten Hälfte musste der ohnehin geschwächte TSV dann auch noch auf Jan Speiser verzichten.

Wenig später war die Partie auch für Yannick Rauber vorbei. Die Grundformation wurde umgestellt und hätte fast zum Erfolg geführt, doch die als flach gedachte Hereingabe von links durch Demant war leider doch nicht flach, so dass Tijan Özgül den halbhohen Ball nicht direkt einschieben konnte.

Er machte noch das Beste daraus und scheiterte aus spitzem Winkel am Keeper. Das war die beste Chance auf den Anschlusstreffer.

Niklas Tiegs nach Doppelpass mit Demant, Alex Rudi und Demant versuchten es alle jeweils aus der Distanz und hatten etwas gemeinsam: alle Versuche waren harmlos.

Zwischendurch brach der TSV komplett zusammen, so dass die Gastgeber ganz oft allein durch waren. Wladimir Schat legte noch vier Treffer auf seinen Doppelpack aus der ersten Hälfte drauf, Melvin Naulte und Michael Martins erledigten den Rest zum 8:0 Sieg.

Sven Hof im Tor, Lukas Kundt auf der Linie und die Schludrigkeit der Gastgeber verhinderten ein zweistelliges Ergebnis.

Trotz Kader und trotz Wetter darf so etwas wie ab der 65. Minute nicht passieren. Da darf man sich nicht so hängen und abschießen lassen.

Es darf auch mal jeder überlegen, ob er selbstkritisch genug und dann bereit ist, sich in den nächsten beiden Spielen (und selbstverständlich auch danach) wieder den Arsch aufzureißen und sechs Punkte für den TSV zu holen, denn die sind Pflicht!


Eingesetzte Spieler: Sven Hof, Pascal Banduch, Yannick Kopp, Dominic Wall, Markus Kaiser, Niklas Tiegs, Yannick Rauber, Jan Speiser, Alexander Rudi, Tijan Özgül, Dominic Demant, Nicklas Picke, Lukas Kundt

Bericht:  Dominic Demant 



26.08.2023

TSV Blasbach I – FC Schöffengrund I 1:2 (0:1)

Den Fehlstart perfekt gemacht

Nach drei Niederlagen aus drei Pflichtspielen sollte es gegen Schöffengrund, die immerhin mit zwei Siegen aus drei Spielen angereist kamen, mit dem ersten Punktgewinn klappen.

Nach einer guten Viertelstunde hatte Blasbach die erste nennenswerte Chance, als Marc Oschwald den Ball von außen direkt aufs Tor brachte, der Gästetorhüter aber zu Stelle war und den Ball über die Latte lenkte.

Fünf Minuten später gingen die selbstbewusst auftretenden Gäste in Führung. Nach einer Flanke von der rechten Seite nahm der freistehende Sebastian Chmura den Ball in der Mitte direkt und verwandelte gegen die Laufrichtung von Daniel Wagenbach zum 0:1. Ein starker Treffer.

Weitere fünf Minuten später trafen die Gäste noch den Pfosten, so dass sie mit einer verdienten Führung in die Pause gingen, da von Blasbach einfach zu wenig kam und man nicht gefährlich wurde.

Der TSV kam mit dem Willen aus der Pause, das Spiel noch zu drehen.

In der 51. Minute erzielte Marc Oschwald den vermeintlichen Ausgleich, der jedoch wegen einer Abseitsposition zurückgenommen wurde.

Kurz darauf hatte Basti Schäfer ebenfalls noch eine Chance, die ungenutzt blieb.

Zehn Minuten nach Wiederbeginn trafen die Gäste nach einem Eckball zum zweiten Mal den Pfosten, ehe sie in der 62. Minute durch Dietrich Weber schließlich doch noch das 0:2 erzielten.

Nur eine Minute später kam Blasbach aber wieder ran, als Nick Figgemeier den Ball zum 1:2 ins Tor schoss. Wieder nur zwei Minute später die dicke Chance auf den Ausgleich, doch Oschwald schoss den Ball am Tor vorbei freistehend aus kurzer Disztanz am Tor vorbei.

In der 79. Minute traf Oschwald noch die Latte, eine Minute später das Außennetz und nochmal fünf Minuten später parierte Marvin Zintl einen Kopfball von Basti Schäfer per Glanzparade.

Blasbach warf alles nach vorne, ohne jedoch nochmal ernsthaft gefährlich zu werden und so rettete Schöffengrund den Sieg über die Zeit und feierte ausgelassen den nächsten Dreier.


Eingesetzte Spieler: Daniel Wagenbach, Nico Hofmann, Luca Rauber, Maxi Rauber, Lucas Habicht, Marc Oschwald, Nick Figgemeier, Niklas Schäfer, Kay Rauber, Sebastian Schäfer, David Böhm, Emre Geyik

Bericht:  Dominic Demant 



26.08.2023

TSV Blasbach II – FC Schöffengrund II 1:5 (1:3)

Die erwartete Reaktion blieb aus

Nach dem desaströsen 0:8 in Oberbiel wurde eine klare Reaktion erwartet, doch davon war nichts zu sehen.

Die Gäste hatten von Beginn an mehr vom Spiel, waren besser organisiert und technisch versierter. Nach gut einer Viertelstunde gab es nach einem unglücklichen Tritt im Strafraum Elfmeter für Schöffengrund, den Christian Blasius sicher zum 0:1 verwandelte.

Der FC machte weiter das Spiel und der TSV schaffte es nicht, für Entlastung zu sorgen. Die Gäste setzten immer wieder Nadelstiche, während die Spieler aus Blasbach nur hinterherliefen.

Nach einer Ecke in der 36. Minute versenkte Dominic Wall den Ball per Kopf im eigenen Kasten und es stand verdient 0:2 für die Gäste.

Nur zwei Minuten später war es erneut ein Eckball, der zum 0:3 führte. Nico Kaplarowics nickte ein.

Kurz vor der Pause führte Alex Rudi einen Freistoß schnell aus, der erste Abschluss von Emre Geyik wurde noch abgeblockt. Emre blieb aber hartnäckig und zwang Eaven Herder zu einem Eigentor. Nur noch 1:3 und etwas Hoffnung für die zweite Hälfte.

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache sollte es in der zweiten Hälfte endlich mit der Reaktion klappen, doch bereits nach fünf Minuten gab es den nächsten Rückschlag, als Gianni Piana einen Freistoß aus nicht optimaler Position zum 1:4 verwandelte.

Während bei den Gästen Nico Kaplarowics den Doppelpack schnürte und das 1:5 in der 77. Minute erzielte, blieb Blasbach weiter harmlos.

Die Gäste gingen noch etwas leichtfertig mit den sich bietenden Möglichkeiten um, währen der TSV nur noch eine kleine Chance hatte, als Alex Rudi nach Freistoßflanke von Tim Rösler nicht richtig mit dem Kopf drankam.

Die erhoffte Reaktion blieb aus und so konnte Schöffengrund die ersten Drei Punkte der Saison einfahren. Man hatte sich viel erhofft und blieb am Ende chancenlos.


Eingesetzte Spieler: Sven Hof, Pascal Banduch, Jan Kundt, Tobias Brück, Dominic Wall, Akif Koca, Yannick Rauber, Emre Geyik, Medin Ponjavusic, Dominic Demant, Tim Rösler, Niklas Picke, Marcel Schlicht, Alexander Rudi

Bericht:  Dominic Demant 



PARTNER DES TSV

UNSERE AUSRÜSTER

TRAININGSZEITEN 1. UND 2. MANNSCHAFT:

DI. u. DO. 18.30 BIS 20.00 UHR

Euer Draht zum TSV

TSVBlasbach@gmx.de